Freitag, 24. März 2017

Siren

Siren






Daten zum Buch:


Titel: Siren
Autor/in: Kiera Cass
Verlag: Fischer
Seiten: 368
Format: Softcover
Preis: 12,99€
Link: Hier Klicken






Klappentext:


Kahlens Familie kommt bei einem Schiffsunglück ums Leben. Sie selbst wird als Einzige gerettet – von drei betörenden jungen Frauen: Sirenen. Wunderschön und unsterblich. Von nun an ist Kahlen eine von ihnen. Scheinbar ein ganz normales Mädchen, doch ihr Leben gehört dem Meer. Jeder Mensch, der ihre Stimme hört, muss sterben. Und so schweigt sie. Bis sie Akinli begegnet, einem jungen Studenten, der Kahlen auch völlig ohne Worte versteht. Nach nur wenigen Stunden haben nicht nur ihre Herzen, sondern auch ihre Seelen zu einander gefunden. Und als Akinli schwer erkrankt, droht auch der eigentlich unsterblichen Kahlen der Tod.




Meine Meinung:


Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, weil es ja die Autorin von der Selection-reihe ist. Da hat es mich natürlich schon sehr gereizt den "neuen Liebesroman von der Selection Autorin" zu lesen. Zu mal ich ja Selection geliebt habe und ich Das Cover von Siren wunderschön finde. Ja und dann habe ich es gelesen. Was soll ich sagen... ich bin enttäuscht. Ich hatte so viel erwartet, so viele Ohhs wie bei America und Maxon, aber nichts geschah. Das Buch ist einfach nur langweilig. Es passiert wirklich kaum etwas spannendes, wenn es dann mal interessant wird dann ist das auch nicht von dauer es hält vielleicht wenn es hoch kommt 10 Seiten an. Ich finde es auch total übertrieben das es "der nächste große Liebesroman" ist! In dem ganzen Buch haben Kahlen und Akinli vier kurze Begegnungen. Nicht einmal das Ende konnte es raus reißen, weil naja es auch verdammt unspektakulär war. Während des Lesens sind mir so viele Ideen eingefallen, wie man es hätte besser machen können. Es ist ja das erste Buch das Kiera geschrieben hat. Hat es aber nach Selection veröffentlicht und davor nochmal komplett überarbeitet. Sie weiß ja wie es richtig geht, aber was sie sich bei dem Buch gedacht hat ist mir selber nicht klar. Es tut so weh ein Buch so bewerten zu müssen, aber es hat einfach nichts herausragendes. Der Schreibstil war nichts besonderes, konnte man aber lesen. Die Figuren waren in Ordnung, auch wenn Kahlen manchmal genervt hat. Das Cover ist schön und die Story einfach nur langweilig. 





Fazit:





Es war eine gute Idee von der Lieben Kiera, aber eine schlechte Umsetzung. Es war durchgehend
langweilig und Liebesroman ist total übertrieben! eigentlich heult Kahlen nur die ganze Zeit rum, wie sehr sie doch Akinli vermisst.  Wenn ich ehrlich bin weiß ich nicht mal worauf ich die Sterne geben soll. Deshalb gibt es von mir leider nur 2 von 5 Sternen und keine Leseempfehlung.





Bildergebnis für 2 von 5 Sternen






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen